Primeurgenuss mit heiteren Klängen

Traditionell hatte die Volksbank Untere Saar in Losheim zum Beaujolais mit musikalischer Unterhaltung eingeladen.

Drei „Losheimer Jungs“ stellen in der Volksbank ihr Buch über Losheim vor, dazu gab es Primeur (von links): Andreas Heinz, Vorstandsmitglied Volksbank Untere Saar, die drei Buchautoren Rainer Schmitt, Helmut Müller und Gottfried Heinz sowie Bernd Mayer, der Vorstandsvorsitzende der Bank. Foto: Werner Krewer/SZ

Für viele Losheimer Bürger ist der Abend des dritten Donnerstages im November als
fester Termin im Kalender vorgemerkt. Sie alle wissen, dass es bei der Volksbank Untere Saar dann nicht nur den jungen Beaujolais zu kosten gibt, sondern dass darüber
hinaus ein anspruchsvolles Rahmenprogramm auf sie wartet. Sie wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht. Gleich zu Beginn begeisterten zwei stimmgewaltige Barden aus
Wahlen das Publikum mit ausgewählten Stücken: Daniel Braun mit seiner Zaubergeige und Florian Reinert am Klavier sorgten dafür, dass die Stimmung auch schon vor der Verkostung heiter war. 

„Der Beaujolais-Primeur ist ein in Flaschen gefüllter Anlass, in der kühlen Jahreszeit mit Freunden zusammenzutreffen und zu feiern“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Bernd Mayer. Der Volksbank Untere Saar stehen strukturelle Veränderungen ins Haus, aber Mayer versprach, dass der Primeur-Abend dabei nicht auf der Strecke bleiben wird.  

Ehrengäste der aktuellen Veranstaltung waren drei Männer, die gemeinsam einen wunderschönen Bildband über Losheim geschaffen haben. In jungen Jahren zogen sie aus – nicht um das Fürchten zu lernen, sondern um die Welt zu erkunden: Der Grafiker Gottfried Heinz, der ausgedehnte Malreisen durch Europa und Afrika hinter sich hat, Rainer Schmitt, der schon als Kind zu fotografieren begann und vielerorts beachtete Projekte realisiert hat, und der ehemalige Wissenschaftsjournalist Helmut Müller, der vielen Losheimern wegen seiner schönen Holzskulpturen ein Begriff ist. Wie kamen diese drei nun zusammen, und wie kam es zu dem Buch?  

„Nach vielen Jahren der Abwesenheit trafen wir uns zufällig bei der Losheimer Kirmes an einem Bierstand“, erzählt Helmut Müller. Die drei Männer begannen über alte Zeiten zu plaudern und unterhielten sich darüber, wie die Gemeinde sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte verändert hat. Ganz allmählich – nach etlichen Bierchen – reifte der Plan, ein Buch zu schaffen, das diese Entwicklung in Wort und Bild darstellt. Fotos und Gemälde des Ortes, der umliegenden Dörfer und der herrlichen Landschaft, in der sie liegen, wurden geschaffen und gesammelt, ergänzt durch Text von Peter Wust, Bilder des Losheimer Künsters Otto von Pidoll und Gedichte von Natalie Zimmermann. 

„Natürlich hatten wir bei diesem Projekt auch Unterstützung“, führte Müller aus. Die Gemeinde stellte die Infos und Inhalte ihrer Homepage zur Verfügung, und großzügige Sponsoren sorgten dafür, dass das hochwertig verarbeitete Buch zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden kann. Namentlich hervorgehoben wurde nur ein Losheimer Bürger, und zwar der mittlerweile 90jährige Altbürgermeister Raimund Jakobs, der wie kaum ein anderer das Gesicht der Gemeinde geprägt hat – nicht zuletzt durch den Bau des Stausees, der Losheim zu dem attraktiven Urlaubsort gemacht hat, als der es sich heute präsentiert.  

Es ist ein langjähriger Brauch der Volksbank, den Krankenhausförderverein im Rahmen des Primeur-Abends mit einer Spende zu unterstützen, die Mayer dem Altbürgermeister in dessen Funktion als Ehrenvorsitzender überreichte. Jakobs bedankte sich mit den Worten: „Es wurde versprochen, dass uns der Beaujolais erhalten bleibt. Nun hoffe ich, dass sich dieses Versprechen auch auf die alljährliche Spende bezieht.“ Nachdem das allgemeine Geläster verklungen war, bekam er eine feierliche Zusage.  

Bericht: Ute Keil / Saarbrücker Zeitung