Volksbank-Mitarbeiter spenden 2000 Euro um Gutes zu tun

Rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei der Volksbank Untere Saar beschäftigt. Sie engagieren sich für die Kunden der Bank und allgemein für die Menschen in der Region. So ist es schon seit einigen Jahren Tradition, dass die Mitarbeiter auf ihre Weihnachtsgeschenke verzichten und stattdessen notleidenden Menschen helfen.

Anlässlich der Weihnachtsfeier organisierten Mitarbeiterinnen eine Tombola der mal etwas anderen Art: Kolleginnen und Kollegen wurden aufgefordert, ihre besonderen Talente in Form eines Gutscheins zur Verfügung zu stellen. Die Gutscheine wurden an der Weihnachtsfeier für den guten Zweck verlosen. Die Kollegen freuen sich jetzt über selbst gekochte Marmelade, gestrickte Strümpfe oder Schals, Getöpfertes, Fitnesstrainingsstunde und vieles mehr. Kreativ waren auch 2 Mitarbeiterinnen, die die erste Bierzeitung der Volksbank herausbrachten. Die humorvollen Beiträge und Fotos sorgten für viel Begeisterung und herzliche Lacher. Die Exemplare waren schnell für den guten Zweck verkauft. So kamen insgesamt stolze 2000 Euro an Spendengelder zusammen.

Ein Teil wurde dem Förderverein der Villa Kunterbunt e.V. am Klinikum Mutterhaus in Trier gespendet. Der Verein kümmert sich aktuell um über 500 krebs-, chronisch- oder schwerstkranke Kinder und Jugendliche und deren Familien, auch in den Kreisen Merzig-Wadern und Saarlouis. Dr. Christoph Block, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, bedankte sich herzlich für die 1000 Euro-Spende „Sie wird helfen, die Leiden der schwerstkranken Kinder zu lindern“, so Dr. Block.

Jeweils 500 Euro wurden an die Waderner Tafel, zu der auch Losheim gehört, und an die Merziger Tafel gespendet. Die Gespräche mit den Tafelverantwortlichen, Frau Schmitt-Müller und Herrn Paqué, bestätigten den Mitarbeitervertretern der Volksbank, dass das Geld auch bei den Tafeln sinnvoll gespendet ist.

Betriebsratsvorsitzender Volker Schillo lobte das Engagement aller Volksbank-Mitarbeiter: „Wir verzichten gerne und helfen vor Ort, wo Hilfe benötigt wird.“ Bernd Mayer, Vorstandsvorsitzender der Bank, freute sich über die Kreativität und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter – auch außerhalb der Banktätigkeit.