Dreifacher Grund zum Feiern…

40-jähriges Dienstjubiläum von Burkhard Kapp und Manfred Kelm 25-jähriges Dienstjubiläum von Andreas Brausch

Zu einer besonderen Feier hat der Vorstand der Volksbank Untere Saar eingeladen:
Burkhard Kapp und Manfred Kelm konnten in diesem Jahr auf eine 40-jährige Betriebszugehörigkeit zurückblicken, Andreas Brausch steht seit 25 Jahren im Dienste der Volksbank. Im Rahmen einer größeren Feierstunde ließen die Vorstandsmitglieder Bernd Mayer und Jürgen Enzweiler mit den Jubilaren und deren Gästen die vergangenen Jahre Revue passieren.

Der in Berlin geborene Manfred Kelm begann seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Groß- und Aussenhandelskaufmann bei der Raiffeisenkasse in Merzkirchen. Am 1.7.1976 begann er bei der damaligen Volksbank Losheim eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Herr Kelm leitete über 30 Jahre die Geschäftsstelle in Nunkirchen, ihm wurde im Jahr 2009 die Marktbereichsleitung Losheim und die Leitung der Geschäftsstelle Losheim übertragen.

Burkhard Kapp begann am 1.9.1976 seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Volksbank Mettlach. Im September 1979 wurde ihm die Leitung der Geschäftsstelle in Weiten übertragen, die er bis heute leitet.

Am 1.8.1991 begann Andreas Brausch seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Volksbank Losheim eG und wurde nach erfolgreichem Abschluss als Sachbearbeiter in der Kreditabteilung übernommen. 1997 absolvierte er bei der IHK Trier seinen Bankfachwirt, ihm wurde im Jahr 2002 die Leitung der Abteilung Qualitätssicherung Aktiv übertragen. Herr Brausch ist schon seit Jugendzeit in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv, seit Februar 2016 ist er der Verbandsführer der Feuerwehr.
 
Vorstandsvorsitzender Bernd Mayer betonte in seiner Rede, dass sich die Jubilare
 in all den Jahren als gewissenhaft, vertrauenswürdig und loyal erwiesen haben. Ihre Arbeitskraft und Hilfsbereitschaft setzen Sie in vorbildlicher Weise in den internen Abteilungen und auch gegenüber ihren Kolleginnen und Kollegen am Markt ein.

Herr Mayer bedankte sich auch im Namen seines Kollegen Jürgen Enzweiler
für die 40- und 25-jährige treue Mitarbeit., verbunden mit der Hoffnung auf eine weitere gute Zusammenarbeit´.